Sorgen um vermissten Sohn im Kriegsjahr 1943

Karfreitag, 23. April 1943:


"Gestern brachte Herr Wiegand (Bürgermeister von Oelze) einen Brief von der Einheit 38865 E wegen Bubi. [...] Ist es nicht furchtbar keine Min. Keine Stunde vergeht vor ich nicht an ihn denke. Wir haben so herrliches Wetter es könnte alles so schön sein!!! -"


Sonntag, 2. Mai 1943:

"Keine Sonne im Herzen nur Trauer u. Sehnsucht nach Bubi. Wie wird es ihm gehen, wo ist er? Niemand kann u. gibt darauf Antwort, das ist der Fortschritt des 20. Jahrhunderts. Gerade Sonntags pakt es mich mit aller Wucht, ob' wäre er nie geboren
Wie ist das Leben u. vor allem Krieg so grausam.
Wie schön waren die Sonntagvormittage wenn wir gemütlich Kaffee tranken, soll das alles nicht mehr sein? Nie mehr? - -"


2. Juni 1943

"Heute morgen wieder von Bubi geträumt er sah gut (volles Gesicht) aus, hatte aber auf einer Nasenhälfte eine Entzündung, u. war wieder zu Hause u. sollte wieder fort!-"


Sonntagmorgen, 6. Juni 1943

"Gestern den ganzen Tag wieder an Bubi gedacht u. heute morgen wieder von ihm geträumt er hatte einen roten Kratzer über der Backe ich vergehe bald vor Sehnsucht nach ihm, wenn er doch nur käme ich hoffe immer noch sehr. Wie wird es ihm gehen ohne die Zähne. -
Lieber guter Hott im Himmel hilf uns. Was soll ich noch schreiben ich weiß nur eins, dass ich mir die bittersten Vorwürfe mache, dass starke Gefühl habe er lebt noch u. sehnt sich nach Hause."


Freitag, 18. Juni 1943

"Vorgestern u. letzte Nacht wieder von Bubi geträumt er lag in kurzen weissen Unterhosen u. Hemd in einem weißen Bett u sang u. in der letzten Nacht gab ich im ein Brot mit Butter u. Kunsthonig weil er zum Nachmittag unterricht in die Schule mußte, u. er war bei uns schon 1/2 4 Uhr, dan kam Wilh. G. u. fragte nach ihm u. sagte es sei erst 1/2 11 Uhr vormittags, u. wir waren alle ganz froh."

Dienstag, 6. Juli 1943

"2x von Bubi geträumt, etwas mit elektr. Strom u. letzte Nacht ein Kreuz aus Leukoplast mitten auf der Stirn u. er hätte nach Mudi geschlagen. -
Gestern auf der Gemeinde abgerechnet, ich mußte weinen vor Jammer nach Bubi u. Kopfschmerzen."


Sonntag, 22. August 1943

"Was wird mein lieber, armer Bubi in der Hitze machen? Ist er noch am Leben? - Wird er daß alles überstehen? Oh' schweres Dasein."


Sonntag, 5. September 1943

"Geliebter Junge, ich möchte schreien u. brüllen nach Dir, mir ist so weh um's Herz. Gibt es denn garkein Lebenszeihen von Dir. Ruhst Du still u. sorglos bei Gott in fremder Erde? - Herr erbarme Dich! - "

    Comments