Gedicht: Krieg

Es regnet viel. -

Ich seh' die Welt durch Tränen an.

Schwarze Wolken seh' ich ziehn

und manchmal hör' ich Krähen schrei'n. -

Oftmals möcht' ich fliehn',

doch ich sehe keine Tür.

Angstvoll schließe ich die Augen - (und)

aus dem Winkel seh'n mich tausend

Kinderaugen an.


Wer sich hat dem Haß verschrieben

trägt kein ehrenvolles Kleid.

Große Menschen müssen lieben

denn ihr Herz ist gut und weit.


Haß auf Haß ist Sastansbürde.

Liebe wird nur siegreich sein.

Hassend bist Du ohne Würde

denn Du liebst nur Dich allein.

Replies 1