Soldaten aus Paris werden zurückgeschickt

Quote

Täglich, namentlich gestern sind die Franzosen in Massen gekommen, haben die Gewehre geworfen, weil sie drinnen verhungern müssen. Man hat sie nicht angenommen, etwas Brot und Cigarren gegeben und zurückgeschickt. Paris ist ihnen verschlossen von den Einwohnern, mit denen sie schon oft haben kämpfen müssen...

"Wie die Sachen jetzt liegen, so ist ein Waffenstillstand entschieden nahe, dem dann auch bald der Frieden folgen wir. Täglich, namentlich gestern sind die Franzosen in Massen gekommen, haben die Gewehre geworfen, weil sie drinnen verhungern müssen. Man hat sie nicht angenommen, etwas Brot und Cigarren gegeben und zurückgeschickt. Paris ist ihnen verschlossen von den Einwohnern, mit denen sie schon oft haben kämpfen müssen. Entweder müssen sie sich ergeben, oder sie nehmen einen letzten verzweifelten Verzug durchzubrechen, sonst müssen sie verhungern. Alles dieses muß sehr bald geschehen und da sie jedenfalls nicht durchkommen werden wegen der ausgezeichneten Verschanzungen der deutschen Truppen, so müssen sie sich wohl oder übel ergeben. So denke ich, wenn mir Gott das Leben schenkt, wollen wir Weihnachten zu Hause feiern, vielleicht den geburtstag von Fritz, ich habe es schon in dem Briefen an ihn erwähnt. In dieser Hoffnung bleibe ich unter herzlichen Gruß u Kuß Euer Franz."