Gedicht - Gruß ins Feld

"Und einmal wirst Du wiederkehren müssen,

wenn Du nicht in der fremden Erde bleibst.

Vielleicht nach Schrecken, Blut und Tränengüssen

und ungeheuren Triumphen, wie Du schreibst.

Es muß sich alles uns zum Guten wenden,

wenn Du Dich nicht zu weit von mir entfernst.

Ich steh' mit Liebe da, in Herz und Händen,

bereit zum Streit um Dich mit Schmerz und Ernst.


Zum wilden Landsknecht kann der Krieg Dich machen,

zum scheuen Wildling, zum weisen Mann.

Wen bringst Du mir einst heim, wenn wieder Frieden?

Ach, daß ich doch nur tapfer auf Dich warten kann."

    Comments