Was den Soldaten half durchzuhalten

  • animiertes-gluecksbringer-bild-0019.gif Was den Soldaten half durchzuhalten animiertes-brief-mail-bild-0300.gif


    Briefe, Fotos, Talisman:/

    Rechts oben das GIF von dem Brief hab ich ausversehen eingefügt. Es war nicht gleich ersichtlich dass da ein kleiner Wicht rauskommt. Aber ich habe ihn dringelassen, da der ein oder andere sicherlich auch mit trockenen oder schwarzen Humor versucht hat den Krieg durchzustehen. Es gibt ja im Internet noch solche Witze dahingehend zu lesen. Die ich hier allerdings lieber nicht poste. Aber jeder hat wohl seine eigene Art und Idee etwas durchzustehen.

    Hier die Mutter eines Soldaten hatte wohl eine gute Idee:


    8f3879f8ff85934bf7b1f8ec21d1066f1998.jpg

    Wie hält man die Zeit an: Küssen.

    Wie reist man in der Zeit: Lesen.

    Wie entkommt man der Zeit: Musik.

    Wie fühlt man die Zeit: Schreiben.

    Wie lässt man die Zeit frei: Atmen.

    :)

  • Abgesehen von Fotos der Liebsten oder von der Mama, oder von seinen Kindern, sicherlich auch dergleichen:


    bc9c2bf7c5692306526851135ced6d8d3268.jpg


    Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ein Japaner wirklich erfreut ist über den Besuch aus USA :/


    d241577dede0e4900511f957aa2089e96161.jpg

    Wie hält man die Zeit an: Küssen.

    Wie reist man in der Zeit: Lesen.

    Wie entkommt man der Zeit: Musik.

    Wie fühlt man die Zeit: Schreiben.

    Wie lässt man die Zeit frei: Atmen.

    :)

  • Wusste gar nicht dass schon soviele Promis Soldaten besuchten:

    Während der Krieg selbst kontrovers diskutiert wurde, hielt die moralische Unterstützung der Truppen weiter an. 51 Promis, darunter Bruce Willis, Ben Affleck und Brittany Murphy ...Quelle: Promis bei US-Truppen

    Wie hält man die Zeit an: Küssen.

    Wie reist man in der Zeit: Lesen.

    Wie entkommt man der Zeit: Musik.

    Wie fühlt man die Zeit: Schreiben.

    Wie lässt man die Zeit frei: Atmen.

    :)

  • Zigaretten

    ...Auch im ersten und zweiten Weltkrieg wurde an der Front geraucht. Der Zigarettenkonsum vervierfachte sich sogar während des Zweiten Weltkrieges. Es galt als patriotischer Akt, den Soldaten Zigaretten zu schicken. Fast alle Soldaten rauchten, das "Laster" verband und ließ neue Kontakte entstehen. Außerdem wurde die Zigarette als Beruhigungsmittel verwendet, da sie eine entspannende Wirkung hatte, die Müdigkeit unterdrückte und Hungergefühle unterband.

    Quelle: Geschichtliches zur Rauchkultur

    animiertes-rauchen-bild-0049.gif

    Wie hält man die Zeit an: Küssen.

    Wie reist man in der Zeit: Lesen.

    Wie entkommt man der Zeit: Musik.

    Wie fühlt man die Zeit: Schreiben.

    Wie lässt man die Zeit frei: Atmen.

    :)

  • Vor über 2 500 Jahren führte Alexander der Große die Feldverpflegung ein. Dabei wurde ein Teil der mitgeführten Kriegskarren mit Grundnahrungsmitteln, wie beispielsweise Speck, Mehl, Wurst und Wein, ausgestattet.

    Quelle: Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Feldverpflegung und des Feldküchenbetriebs


    Zigarren und Kaffee waren auch dabei. Hier 1936. Liste für Friedenszeiten, Kriegszeiten, und wie es dann in der Realität aussah:

    Quelle: Verpflegung des Soldaten


    Jetzt habe ich noch etwas interessantes gefunden. Was die Länder heutzutage für ihre Soldaten zum Essen einpacken - zum Vergleich. Schon ganz anders als Früher. Die Seite ist von 2014. Aber nur satt sein oder satt sein mit etwas was schmeckt ist eben ein kleiner Unterschied. Ein Mini-Lichtblick den man nervlich brauchen kann.

    Natürlich ist es ein Mini-Lichtblick im Einsatz einen Mandel-Mohn-Kuchen zu "genießen". Aber doch etwas anderes als Knäckebrot.

    Sehr interessant in den verschiedenen Ländern was sie so einpacken:


    Die Amerikaner bieten ihren Soldaten – wie in ihren Feldküchen – die größte Abwechslung: Im MRE („Meal ready to eat“) sind Mandel-Mohn-Kuchen, Preiselbeeren, alkoholfreier Apfelwein, Erdnussbutter und Cracker....

    Quelle: Was Armeen den Soldaten für die Schlacht einpacken


    Der Original-Artikel mit Fotos:

    Quelle: The eat of battle – how the world's armies get fed


    Wie hält man die Zeit an: Küssen.

    Wie reist man in der Zeit: Lesen.

    Wie entkommt man der Zeit: Musik.

    Wie fühlt man die Zeit: Schreiben.

    Wie lässt man die Zeit frei: Atmen.

    :)