Besatzung

Texte aus den Jahren
1946 - 1949



Brief vom 2. Februar 1948 aus Hilden

Ein Mann, der frisch aus der Kriegsgefangenschaft entlassen wurde, schreibt einen Brief und beschreibt darin seine Rückkehr nach Deutschland und verwendet eine bemerkenswerte Metapher, die wohl gut aufzeigt, wie damals Teile der Bevölkerung die Besatzungzeit wahrgenommen haben.


"Der Verlauf der Reise unterschied sich in nichts von dem Eurigen. Haben die gleichen Lager durchlaufen. Auch in Munster Lager wieder das alte Lied. in der vorletzten nacht kamen einige Seesäcke abhanden. Vom Betreten des Schiffes an haben wir genau 6 Tage bis zur vollständigen Entlassung gebraucht. Die Freude hast Du ja selbst erfahren nun endlicht frei zu sein, oder richtiger ausgedrückt, in dem Universal-Gefangenenlager "DEUTSCHLAND" zu sein. Doch ich hoffe auch mit diesem Schicksal fertig zu werden, zumal das Leben nun doch immerhin abwechslungsreicher ist."


< Zurück zur Übersicht