Gedichte


Gedicht - Abschied
Verfasser und Datum sind uns leider unbekannt. Es stammt aus einem Brief eines jungen Fräuleins an ihren Freund, der als Soldat im Ausland ist. Es kann sein, dass das Gedicht aus einer Illustrierten o.ä. abgeschrieben wurde. Wer mehr weiss, kann sich gerne an uns wenden.


Abschied

Wieder zieh ich in den Kampf hinein,
wieder laß ich dich zurück,
aber, Liebste, du wirst bei mir sein,
du und ich und unser Glück!

Deine Liebe und dein Herz
sind bei mir in Sturm und Schlacht
Aus dem tiefen Abschiedsschmerz
strahlend mir dein Bild zulacht.

Unsere Gedanken eilen
übers Meer dahin mit Macht.
Trennen uns auch tausend Meilen
dein Herz schlägt wie mein's im Takt.

Niemand wird das Glück uns rauben,
ich weiß, du wirst tapfer sein,
wirst an unsere Zukunft glauben:
einmal kehr ich wieder heim!

Unsere Liebe muß bestehen
du mir nachts im Traum erscheinst,
glaub wie ich ans Wiedersehen:
uns alles wird so schön wie einst!



< Zurück zur Übersicht
Es handelt sich bei der Abbildung um ein Beispielbild, es gehört nicht zum Originalgedicht.