Zlin in Mähren
(Tschechoslowakei)

Texte aus den Jahren
1933 - 1939


Brief vom 7. Augsut 1935 aus Zlin
Eine Austauschschülerin in Zlin schreibt ihrer Freundin nach Wien einen Brief und beschreibt die städtebaulichen Verhältnisse in der Mährischen Industriestadt.

"Hier in Zlin ist es sehr schön. Ein Ort nach amerikanischen Stil gebaut. Der Schuhkönig Bata hat es hier wirklich großartig eingerichtet. Die Häuser sind ganz amerikanisch, flache Dächer, nur 2 Familien bewohnen ein Haus, ein kleiner Garten um jedes Haus. Kohle, Milch, Holz, Brot, Gebäck, Eier, Obst und vieles andere wird den Leuten bis ins Haus gebracht. Am Ringplatz ist ein Automat, wo die Leute billig und gut essen können. Die Lehrjungen und Mädchen wohnen gemeinsam in Internaten, selbst die, die hier ihre Eltern haben. Im Internat haben sie gemeinsame Schlafräume, essen gemeinsam, gehen zusammen in und aus der Arbeit, haben Turn und Spielzeiten. Die Arbeiter der Fabrik bezahlen dafür 15 Kc in der Woche. In der Batafabrik sind gegen 23.000 Arbeiter beschäftigt."

< Zurück zur Übersicht