Autorennen

Texte aus den Jahren
1933 - 1938


Zu diesem Thema lagert 1 Tagebuch und 1 Brief aus dieser Zeit in unserem Archiv.


Tagebucheintrag vom 26. September 1937

Ein Familienvater schreibt in das Familienalbum


"Ganz Brünn steht heute im Zeichen des Autorennens am Masaryk-Ring. Wir gehen natürlich auch hin. Um 6h früh ist bereits Abmarsch und nachdem ein herrlicher Morgen uns empfängt, so sind trotz des frühen Aufstehens alle Gesichter voll der Freude über den kommenden Tag. Wir fahren nach Schreibwald und gehen zu fuss nach Schebetein. Dort suchen wir nach einem schönen Plätzchen zum Lagern. Von hier übersehen wir wunderschön die Bahn mit einer kleinen Kurve und anschließend eine Gerade. Um 1/2 11 h starten die kleinen Wagen und anschließend kommen die Großen, wie Caracciola, Brauchitsch, Lang, Rosemeyer etc. In der 5. Runde passiert leider ein Unglück. Lang auf Autounion fährt in den Straßengraben, was 3 Tote und 8 Verwundete kostet. Die Unfallstelle lag unweit unseres Lagers. Hansi wurde derart nervös und ängstlich, daß er am liebsten heimgegangen wäre. Wir hatten gute Mühe ihn zu beruhigen. Zwar ging das Rennen weiter, doch litt durch diesen Zwischenfall die Stimmung der Zuschauer sehr. Den Sieg erfocht Caracciola auf Mercedes-Benz."