Elbhochwasser 1845

Texte aus den Jahren
1830 - 1848


Zu diesem Thema lagern insgesamt 3 Briefe in unserem Archiv.


Brief vom 6. April 1845 aus Herrnhut

Eine Frau schreibt einen Brief an ihren Sohn. In zwei weiteren Briefen, die in unserem Archiv lagern, geht die Autorin noch einmal auf das Thema ein.
"Du schreibst von einem Dorf was überschwemmt ist, hast Du noch nichts von der über alle Maaßen großen Waßernoth in Dresden gehört, hat Georg keine Nachricht von zu Hause? Den Stand der Elbe war über 11 Ellen höher als gewöhnl., das schöne Crucifix auf der Brücke ist auch mit samt der Kugel herab in dem Strom gestürzt viele Straßen standen ganz unter Waßer. Eduard schrieb noch garnicht was mich sehr verwundert. Doch soll auf der Post eine schreckl. Verwirrung sein, da alles von der Post in die Neustadt hat müßen herüber getragen werden, da könnte auch vielleicht ein Brief verloren gegangen sein, ich habe am Dienstag an ihn geschrieben u. sehr gebeten, daß er bald schreiben möchte."