Variete, Lustbarkeit,
Zirkus, Jahrmarkt, Zauberer, Gaukler,....

Texte aus den Jahren
1814 - 1829


Zu diesem Thema lagern Briefe und Tagebücher aus dieser Zeit in unserem Archiv.

Plakat vom 20. Januar 1829 aus Coburg



Mit Allerhöchster Bewilligung
wird nur heute Dienstag den 20. Januar 1829 auf mehrseitiges Verlangen auf dem
Herzoglichen Hoftheater zu Coburg
Mechanikus Weiß aus Paris,
der sich mit höchsterfreulichem Beifall sowohl von Sr. Königl. Majestät von Sachsen und dem ganzen Königlichen Hause wie auch schon vor
Sr. Durchlacuht dem Herrn Herzoge Ernst von Sachs. Coburg=Gotha producirte,
ein großes physikalisches
Kunst=Theater
darzustellen die Ehre haben.

Erste Abtheilung.
Eine Auswahl der neuesten Stücke der Magie oder ergötzenden Physik; und zum Beschluß mit abgerichteten Kanarienvögeln.

Zweite Abtheilung.
Die Phantasmagorie, oder natürliche Gesitererscheinungen,
bei welcher das schnelle Entstehen und Vergehen, Vergrößern und Verkleinern, Nähern und Entfernen, Verdüstern und
Entwickeln der Gestalten, die anziehendste Unterhaltung gewährt.

Auch wird erscheinen: 1) der Kopf des Diable, der große Teufel genannt, welcher aus Nichts entsteht, die Augen bewegt, und in
kolossalischer Größe auf den ersten Platz spaziert, dann verschwindet. 2) erscheinen 5 Köpfe nach einander, welche mehrere lächerliche
Bewegungen machen.

Zum Beschluß:
wird der Künstler die verehrten Zuschauer mit mehreren Figuren überraschen, welche einem jeden in die Hand gegeben werden. Diese
Figuren tanzen ohne allem Mechanismus nach dem Takte der Musik auf dem Theater wie lebende Personen.

Preise der Plätze: Loge 48 Kr., Parquet 30 Kr, Parterre 24 Kr., Gallerie=Loge 12 Kr., Gallerie 6 Kr.

Billets sind von morgens 9 Uhr bis Abends 5 Uhr an der casse zu haben. Anfang 7 Uhr.